Archiv

Direkte Demokratie zwischen Populismus und Radikalisierung

Dienstag, 20. März 2018, 18:15 bis 20:00 Uhr

Trotz ihres Erfolges in der Schweiz gilt die direkte Demokratie in  der politischen Philosophie häufig als populistisch, realitätsfern und  illusorisch.

Der Kurs präsentiert und diskutiert drei philosophische Zugänge zum  Konzept der direkten Demokratie. Sie stammen von Jean-Jacques Rousseau  aus dem 18. Jahrhundert, von Ignaz Paul Vital Troxler aus dem 19.  Jahrhundert und von radikaldemokratischen Theorien der Gegenwart. Beim  Lesen und Diskutieren werden Bezüge zum aktuellen politischen Alltag  ihren Platz haben.

LEITUNG Brigitte Hilmer, Prof. Dr., Philosophin, Universität Basel, Katrin Meyer, PD Dr., Philosophin, Universität Basel

ORT Kollegienhaus, Universität Basel

KONTAKT vhsbb@unibas.ch

ZUSAMMEN MIT Volkshochschule beider Basel zusammen  mit dem Forum für Zeitfragen, der Fachstelle für Genderfragen und  Erwachsenenbildung der ERK BL und den Christlich-Jüdischen Projekten

ANMELDUNG Information und Anmeldung: Volkshochschule beider Basel T 061 269 86 66 oder vhsbb@unibas.ch

KOSTEN CHF 78.-

WEITERE INFOS www.vhsbb.ch